Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Ausbreitung des Corona-Virus hat unser soziales Miteinander massv verändert. Schulen, Kindergärten und andere öffentliche Einrichtungen hatten bereits ihren Betrieb eingestellt, öffentliche Dienstleistungen wurden zwangsläufig eingeschränkt, um Kontakte und damit Übertragungsmöglichkeiten des gefährlichen Virus zu verringern. Landesregierung, Landrat und die Blieskasteler Stadtverwaltung stehen seitdem ständig in engem Kontakt, um alles zu veranlassen, was seitens der Behörden zur Eindämmung bzw. Verlangsamung der Ausbreitung des heimtückischen Virus möglich ist.

Bürgermeister Bernd Hertzler hat einen Arbeitsstab eingerichtet, bei dem alle wesentlichen Informationen gebündelt und die erforderlichen Entscheidungen getroffen und umgesetzt werden. Auf der vorliegenden Seite finden Sie Zusammenstellungen von gerade aktuellen Informationen auf einen Blick.

Bleiben Sie gesund, achten Sie auf Abstand und Hygiene, meiden Sie Menschenansammlungen.


Infotelefon zu Coronavirus von Montag bis Freitag aktiv

01.03.2021. An den Wochenenden gehen nur noch vereinzelt Anrufe über das Infotelefon mit Fragen zum Coronavirus bei der Kreisverwaltung des Saarpfalz-Kreises ein. Daher wird diese ab sofort an den Wochenenden vorläufig nicht mehr aktiv sein.

Nach wie vor ist die Hotline des saarländischen Gesundheitsministeriums zu den Themen Corona und Impfen unter der Nummer (0681) 501-4422 von Montag bis Sonntag zwischen 7 und 20 Uhr erreichbar.

Selbstverständlich erreichen die Bürgerinnen und Bürger weiterhin das Infotelefon der Kreisverwaltung während der Woche von Montag bis Freitag von 8 bis 15.30 Uhr unter (06841) 104-7306.  Weitere Informationen finden sich auch im Internet unter www.saarpfalz-kreis.de auf der Startseite unter "Aktuelles zu Corona".

 


Informationen zur aktuellen Lage mit Fallzahlen unter folgendem Link beim Landesportal Saarland.


Positives Ergebnis nach Schnelltestung – was tun?
Das Gesundheitsamt des Saarpfalz-Kreises informiert

Das 3-Säulen-Konzept für die Bürgertestungen im Saarland sieht mittlerweile über das ganze Land verteilt zahlreiche Möglichkeiten vor, sich kostenfrei testen zu lassen – ob in den Testzentren der Landesregierung, in kommunalen Testzentren, in Arztpraxen oder in Apotheken.  Diese Angebote werden ausgiebig genutzt mit der Folge, dass asymptomatische Personen durch ein positives Ergebnis „entdeckt“ werden – was Sinn und Zweck der Testungen ist.

Das Gesundheitsamt des Saarpfalz-Kreises stellt vermehrt Verunsicherung bei Personen fest, die nach einem PoC-Schnelltest oder bei einem Selbsttest ein „positives“ Ergebnis erhalten. Daher fasst das Gesundheitsamt des Saarpfalz-Kreises zusammen:

Erst nach Beauftragung durch das Gesundheitsamt können unterschiedliche Einrichtungen mit geschultem Personal Bürgertests durchführen. Wird dort eine Person positiv getestet, ist diese Person durch die Teststelle unverzüglich dem Gesundheitsamt zu melden, da sie im Sinne von §2 Nr.7 IfSG als ansteckungsverdächtig gilt. Positive Ergebnisse von Antigen-Schnelltests sind meldepflichtig. Die mögliche Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 muss dann durch einen PCR-Test bestätigt werden.

Die betroffene Person selbst muss sich direkt in Quarantäne begeben, sich also im Haus oder in der Wohnung isolieren, bis dieser Bestätigungstest erfolgt ist und ein Ergebnis vorliegt.

Wie kommt man an einen solchen PCR-Test?
Nach Eingang der Meldung durch die Teststelle beim Gesundheitsamt wird die positiv getestete Person schnellstmöglich vom Gesundheitsamt kontaktiert, um einen Termin für einen PCR-Test zu vereinbaren. Amtsärztin Dr. Sigrid Thomé-Granz weist darauf hin, dass mitunter auch die kommunalen und Landes-Testzentren PCR-Tests durchführen. Dies können Bürgerinnen und Bürger vor Ort erfragen. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, selbst an das Gesundheitsamt heranzutreten – entweder per E-Mail an gesundheitsamt@saarpfalz-kreis.de oder über das Infotelefon (06841) 104-7306. Es wird um Verständnis gebeten, dass hier eine Terminvergabe zum PCR-Test nicht ad hoc ermöglicht werden kann. Die persönlichen Daten mit Telefonnummer werden aufgenommen, es ist anzugeben, wann und wo der Test erfolgt ist. Die Betroffenen werden dann ebenfalls schnellstmöglich kontaktiert.

Landrat Dr. Theophil Gallo: „An dieser Stelle gilt es sicher, zunächst Ruhe zu bewahren und sich tatsächlich fern von den Mitmenschen zu halten. Das ist nun mal das einzige probate Mittel, um die mögliche Infektion ab diesem Zeitpunkt nicht weiterzutragen.“
Das gilt bis zur Vorlage des PCR-Testergebnisses, das dann, bestätigt es eine Infektion, eine schriftliche Quarantäneanordnung zur Folge hat.

Im Gegensatz dazu gibt bei einem positiven Selbsttest, der beispielsweise zu Hause durchgeführt wurde, keine Meldepflicht. Wer sich zuhause selbst getestet und ein positives Ergebnis erhalten hat, sollte laut Empfehlung des Bundesministeriums für Gesundheit dennoch „einen Termin beim Hausarzt machen oder sich unter der Telefonnummer 116 117 melden, um sich dann mit einem PCR-Test testen zu lassen. Bis zum Bestätigungstest sollte man zuhause bleiben und sich an die AHA- +L-Regel halten“.

„Ich rate nach einem positiven Ergebnis davon ab, mit weiteren Selbsttests dieses überprüfen zu wollen. Das ist nicht zielführend und erhöht womöglich die Verunsicherung. Vielmehr sollte man sich, wie es Bundesministerium auch empfiehlt, mit dem Hausarzt in Verbindung setzen“, bekräftigt Dr. Thomé-Granz.  

(Presse-Info des Saarpfalz-Kreises vom 4. Mai 2021)


Die Amtsblätter finden Sie auf dem Verkündungsportal des Saarlandes hier


Verordnung zur Änderung infektionsrechtlicher Verordnungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie (Amtsblatt der Landesregierung vom 07.07.2021)


Corona-Maßnahmen ab 25.06.2021 Amtsblatt des Saarlandes Nr. 50 A, Aktualisierung 24. Juni 2021


Verordnung zur Änderung infektionsrechtlicher Verordnungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie (Amtsblatt der Landesregierung vom 23.04.2021)


Viertes Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite (22.04.2021)


Verordnung zur Änderung infektionsrechtlicher Verordnungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie (Amtsbl. I S. 798 der Landesregierung vom 25.03.2021, tritt am Dienstag, 06.04.2021, 0:00 Uhr, in Kraft)


"Verordnung zur Änderung infektionsrechtlicher Verordnungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie“ der Landesregierung (26.02.2021, Amtsbl. I S. 460)


"Änderung der Verordnung zu Hygienerahmenkonzepten auf der Grundlage der Verordnung zur Corona-Pandemie“ der Landesregierung (26.02.2021, Amtsbl. I S. 514)


"Verordnung zur Änderung infektionsrechtlicher Verordnungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie" (08. Jan. 2021)


Rahmenvorgaben zum Schulbetrieb vom 11.01.2021 bis zum 31.01.2021 (Ministerium für Bildung und Kultur, 07.01.2021)


„Verordnung zur Änderung infektionsrechtlicher Verordnungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie“ der Landesregierung v. 15.12.2020 (Amtsbl. I S. 1336_2), sowie „Allgemeinverfügung - Ausnahme im öffentlichen Interesse zur Durchführung des Ladenöffnungsgesetzes des Saarlandes (LÖG) im Pandemiefall“ des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz v. 15.12.2020 (Amtsbl. I S. 1336_48)


"Verordnung zur Änderung infektionsrechtlicher Verordnungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie" (Amtsblatt vom 30. Oktober 2020)


"Verordnung hinsichtlich Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 bei regionalem Infektionsgeschehen im Saarpfalz-Kreis" (Hsg. Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, 17.10.2020, Amtsbl. I, S. 1023)


"Verordnung zur Änderung infektionsrechtlicher Verordnungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie" (13.06.2020)


"Verordnung zur Änderung infektionsrechtlicher Verordnungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie" (29.05.2020)


"Verordnung zur Änderung infektionsrechtlicher Verordnungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie" + "Verordnung zur Umsetzung des Gesetzes über den Einsatz der Einrichtungen und sozialen Dienste zur Bekämpfung der Coronavirus-SARS-CoV-2 Krise in Verbindung mit einem Sicherstellungsauftrag (Sozialdienstleister-Einsatzverordnung – SodEVO)" der Landesregierung (15.05.2020)


Verordnung zur Änderung infektionsrechtlicher Verordnungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie (02.05.2020)


Hinweise zur Verwendung von selbst hergestellten Masken und medizinischen Mund-Nasen-Bedeckungen (27.04.2020)


Dritte Verordnung zur Änderung der Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vom 25.04.2020


Ausfüllhilfe zur Ausnahmebescheinigung für Reisen nach Frankreich
Die französische Regierung hat in Kalenderwoche 15/2020 allen Personen, die nach Frankreich reisen möchten, die Pflicht auferlegt, ein Formular auszufüllen, welches auch unter folgender Adresse erhältlich ist: www.saarland.de/10689.htm. Um die Saarländerinnen und Saarländer bei der Umsetzung dieser Vorschrift zu unterstützen, hat die Abteilung Europa des Ministeriums für Finanzen und Europa dieses Dokument ins Deutsche übersetzt. Im Dokument enthalten ist auch eine deutschsprachige Hilfe zum Ausfüllen des Formulars, wobei die französische Version natürlich die einzige in Frankreich gültige ist.


Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie (VO-CP), Aktualisierung 25. Juni 2021 (Amtsblatt I, Nr. 50 A S. 1645_2)


Änderung-Rechtsverordnung der Landesregierung vom 25. April 2020


Änderung-Rechtsverordnung der Landesregierung vom 16. April 2020


Bußgeldkatalog vom 08. April 2020


Verordnung zu Quarantäne-Maßnahmen vom 08. April 2020


Änderung-Rechtsverordnung der Landesregierung vom 07. April 2020


Rechtsverordnung der Landesregierung vom 30. März 2020


Bußgeldkatalog vom 30. März 2020


Allgemeinverfuegung vom 25. März 2020


Allgemeinverfuegung vom 20. März 2020


Allgemeinverfuegung vom 16. März 2020


Allgemeinverfuegung vom 13. März 2020


Allgemeinverfuegung vom 11. März 2020


  Brengel Uwe
Rathaus I
Zimmer 121
Paradeplatz 5
 (06842) 926-1108
 (06842) 926-2001