Blieskastel im SR-Fernsehen

Am 27. August war die Stadt Blieskastel mit Bürgermeister Bernd Hertzler zu Gast in der SR-Reihe „Wir im Saarland - Das Magazin“...

Screenshots aus dem TV-Beitrag (Bearbeitung: U. Brengel). © SR

In der Serie "Wir sind spitze!" werden im SR-Magazin wöchentlich Städte vorgestellt, ob kulinarisch, persönlich oder historisch. Runde 11 Minuten lang stand am 27. August Blieskastel, das barocke Kleinod des Saarlandes, im Mittelpunkt der Sendung.

Unterstützt durch zwei Stadtführerinnen, begann der Bürgermeister seine kleine Vorstellungsrunde zunächst in der barocken Altstadt. Beim Rundgang durch die schmucken Gässchen plauderten Gesellschaftsdame Anna-Maria de Moranville (Gabi Grell) und Kammerzofe Henrietta (Monika Link), bereits seit 1743 im Dienste der Gräfin Marianne von der Leyen, aus dem Nähkästchen, und der Bürgermeister erinnerte sich an Ereignisse aus seiner Jugend. In der Traditionsbäckerei Café Kuhn holten die Drei ein Barockbrot ab und erfuhren allerlei über dessen Herstellung aus Natursauerteig und Zutaten aus der Biosphäre. Das Bäckerhandwerk hat in dem Familienbetrieb bereits über mehrere Generationen Bestand, es geht auf den 1873 geborenen Großvater des heutigen Bäckermeisters zurück.

Stolze 340 Jahre alt ist das Haus, in dem Kerstin Schwingel unweit der Bäckerei ihr Gasthaus „Im Hinnereck“ betreibt, mit saisonaler und mediterraner Küche. Das gemütliche Ambiente bildete zum Mittagstisch die nächste Station für den Verwaltungschef und das SR-Drehteam, bevor es hinaus in die Bliesauen ging, um Wissenswertes rund um deren gefiederte Bewohner, die Weißstörche, zu erfahren.

Die nächste Etappe steuerte der Bürgermeister dann auf zwei Rädern an. Auf dem 400m hoch zwischen Böckweiler und Breitfurt gelegenen Kahlenberg wurde der begeisterte Motorradfahrer bereits von Mitgliedern der Fördergemeinschaft Wiederaufbau Alexanderturm erwartet. Hier ist die Ruine des ehemals 26m hohen, 1893 entstandenen Alexanderturms zu finden, der in den ersten Kriegstagen von deutschen Soldaten gesprengt wurde. Mittels Zuschüssen soll die Ruine nun saniert werden und auf ihr eine Plattform entstehen. Zur Finanzierung wurde über die Stadtverwaltung im vergangenen Dezember mit Unterstützung der Lokalen Aktionsgruppe Biosphärenreservat Bliesgau e.V. (LAG) ein LEADER-Antrag gestellt. Über dieses Programm der Europäischen Union werden seit 1991 modellhaft innovative Aktionen im ländlichen Raum gefördert. In einer weiteren Stufe wollen die Akteure die Ruine dann später noch über eine Brücke mit einem neuen, modernen Aussichtsturm verbinden.

Zu den 14 Stadtteilen Blieskastels mitten im Herzen des Biosphärenreservates, mit all seinen malerischen Plätzchen, die zum Verweilen und Entspannen einladen, gehört auch Wolfersheim. Dort besuchte Bernd Hertzler das traditionelle mongolische Nomadenzelt, das Gabi Klees auf ihrem Gartengelände aufgebaut hat. Die Künstlerin ist immer auf der Suche nach ungewöhnlichen Ideen. Gemeinsam ließen die Akteure schließlich ihre Tour im nahegelegenen "Bienenkorb" ausklingen, einem Bauernhaus, in dem Gudrun Theis und ihr Ehemann ihr gemütliches kleines Café betreiben, das immer samstags geöffnet hat.

Natürlich hat Blieskastel noch so viel mehr zu bieten. So gab es im Vorfeld natürlich auch Drehtermine an anderen Schauplätzen. Letztendlich konnten jedoch aufgrund der Kürze des Beitrages nur einige wenige Etappen berücksichtigt werden - eine Auswahl, deren Festlegung für den Cutter beim SR sicherlich keine einfache Aufgabe gewesen sein dürfte.

Wer den Beitrag verpasst hat – er kann unter nachfolgendem Link noch im Internet in der SR-Mediathek online angeschaut werden. (ub)

Hier geht's zur Mediathek des SR