Burgschule Medelsheim-Altheim

Der Beigeordnete für Soziales informiert über aktuellen Sachstand und Weiterentwicklung...

Guido Freidinger, Beigeordneter für Soziales

Sachstand

Die ehemalige Grundschule Altheim der Stadt Blieskastel wurde 2005 auf der Grundlage einer öffentlich-rechtlichen Vereinbarung zwischen der Stadt Blieskastel und der Gemeinde Gersheim dauernd mit der Grundschule Medelsheim der Gemeinde Gersheim zusammengelegt. Seither betreiben die Kommunen Blieskastel und Gersheim die Grundschule "Burgschule Medelsheim-Altheim" als Schulträger gemeinsam gemäß Paragraph 39 Schulordnungsgesetz. 2010 wurde das Schulgebäude in Altheim grundlegend saniert. Es beherbergte als Dependance der Grundschule Medelsheim bis 2017 zwei Grundschulklassen. Ab dem Schuljahr 2017/18 wurde, nachdem es zuvor in Altheim mehrfach zu  Problemen bei der Vertretung im Falle von kurzfristig auftretenden Ausfällen einer der beiden Lehrkräfte kam, im Einvernehmen und mit Zustimmung der Gemeinde Gersheim, der Schulleitung, dem Lehrkörper und der Elternvertretung (von den damaligen Bürgermeister*innen?) beschlossen, dass ausschließlich an dem Schulstandort Medelsheim beschult wird. Seither steht das sanierte Schulgebäude in Altheim überwiegend leer bzw. wird nur im Untergeschoss für Veranstaltungen der Dorfgemeinschaft genutzt. Aufgrund zwischenzeitlich steigender Schülerzahlen (von 84 im Schuljahr 2019/20 auf vs. 105 in 2021/22) ist davon auszugehen, dass ab dem nächsten Schuljahr in Medelsheim anstatt der bisherigen fünf zukünftig sechs Klassen untergebracht werden müssen. Gleichzeitig ist mit einem steigenden Bedarf nach Plätzen in der Nachmittagsbetreuung zu rechnen, so dass die derzeitigen Raumkapazitäten in Medelsheim nicht mehr ausreichen werden. Vor diesem Hintergrund haben die Gemeinden Gersheim und Blieskastel bereits zu Beginn dieses Jahres Gespräche aufgenommen um den zusätzlichen Raumbedarf zu organisieren. Die Wiedernutzung des Schulgebäudes in Altheim mit zwei Klassen wird weiterhin von der Schulbehörde mit Verweis auf besagte organisatorische Schwierigkeiten abgelehnt. Von daher kommen grundsätzlich die Alternativen Anbau an das bestehende oder Neubau eines Schulgebäudes in Frage. Konkrete Planungen hierfür gibt es bisher nicht. Allerdings haben die Verwaltungsspitzen beider Gemeinden bereits seit Anfang diesen Jahres mehrere Gespräche und vor Ort Termine durchgeführt. Seitens der Stadt Blieskastel wurde der Vorschlag unterbreitet, für die Zeit der Bauphase, das Schulgebäude in Altheim für die Unterbringung von zwei Gruppen der Nachmittagsbetreuung zu nutzen. Die derzeitige Trägerin der FGTS am Hauptstandort Medelsheim hat in einem gemeinsamen vor Ort Termin die Auslagerung von 2 Betreuungsgruppen nach Altheim für darstellbar erachtet. Über den jeweiligen Sachstand hat die Verwaltung der Stadt Blieskastel regelmäßig in den städtischen Gremien berichtet – zuletzt im Ausschuss für Bürgerdienste am 16.09.2020.


Weiterentwicklung

Die Gemeinde Gersheim präferiert derzeit zur Erweiterung des Schulstandortes einen Neubau gegenüber dem Anbau an das bestehende Gebäude. In der Bauphase sollen zusätzliche Klassenräume durch Aufstellen von Schul- Containern angeboten werden. Die vorübergehende Auslagerung von 2 FGTS-Gruppen nach Altheim wird ebenfalls für darstellbar erachtet. In Abstimmung zwischen den Verwaltungsspitzen in Gersheim und Blieskastel soll zur weiteren Planung und Umsetzung der Erweiterung des Schulstandortes sowie der Finanzierung der Baukosten eine gemeinsame Arbeitsgruppe zwischen beiden Verwaltungen unter Beteiligung der jeweiligen politischen Gremien gebildet werden. In die zukünftigen Planungen sollen auch die Schulleitung sowie die Elternschaft einbezogen werden. Ein entsprechender Beschluss könnte in einer gemeinsamen Sitzung der Fachausschüsse oder Räte beider Gemeinden gefasst werden. Die Gemeinde Gersheim wird als Trägerin des Hauptstandortes der Grundschule der Stadt Blieskastel noch im Dezember einen entsprechenden Vorschlag offiziell unterbreiten.

Guido Freidinger,
Beigeordneter für Soziales