CO2-Ampeln für die städtischen Kitas

...zur permanenten Messung der Raumluft-Qualität und Signalisierung bei Lüftungsbedarf.

Die stellvertretende Leiterin der Kita Ballweiler nimmt die CO2-Ampeln vom städtischen Beigeordneten Guido Freidinger entgegen. Foto: Stadt Blieskastel

Nachdem Ende Februar schon die städtischen Grundschulen mit Messgeräten ausgestattet wurden, die den CO2-Gehalt der Raumluft in den Schulsälen messen, waren jetzt die Kitas dran: Der für die Kitas und Grundschulen zuständige Beigeordnete Guido Freidinger überbrachte die sogenannten "Raumklima- oder CO2-Ampeln" an die Kitas Ballweiler und Webenheim und den Waldkindergarten.

Mit diesen Messgeräten wird die Qualität der Raumluft, das heißt der Anteil ausgeatmeter Luft, in der sich verstärkt Aerosole, winzige ausgeatmete Flüssigkeitstropfen befinden, gemessen. Diese Aerosole, an denen Viruspartikel anhaften können, sammeln sich über längere Zeit in der Luft an. Dagegen hilft wirksam regelmäßiges Lüften, also verbrauchte gegen frische Luft, auszutauschen. Die CO2-Ampeln messen den Anteil verbrauchter Luft und signalisieren so Kindern und Erzieher*innen, dass es Zeit ist , den Raum wieder zu lüften.

Die Anschaffung der Geräte erfolgte mit finanzieller Unterstützung aus Landesmitteln.