Der Vorentwurf zum Parkraumkonzept Blieskastel liegt vor

Die Stadtverwaltung hat sich mit dem Thema Parken beschäftigt und möchte langfristig das Parken in der Innenstadt von Blieskastel neuordnen.

Die Stadtverwaltung hat sich mit dem Thema Parken beschäftigt und möchte langfristig das Parken in der Innenstadt von Blieskastel neuordnen. Ziel ist eine flächenoptimierte Bereitstellung von Parkmöglichkeiten in Anlehnung an die Nutzeransprüche und –bedarfe sowie eine Reduzierung des Parksuchverkehrs zur verkehrlichen Entlastung der Innenstadt.  Auch im Hinblick auf geplante städtebauliche Entwicklungsmaßnahmen gilt es das Parken in Blieskastel zukunftsfähig neu zu denken.

 

Insbesondere im Zusammenhang mit dem geplanten Umgehungsstraße L113 (Maßnahme des Landes) sowie des geplanten Neubaus der Festhalle und des Biospährenhauses und der langfristig geplanten städtebaulichen Aufwertung im Bereich der Bahnhofstraße war es der Stadt Blieskastel bewusst, dass das bestehende Parkraumangebot Defizite aufweisen wird und dieses kompensiert werden muss.

In diesem Zuge hat die Stadt Blieskastel das Ingenieurbüro R+T Verkehrsplanung GmbH beauftragt, ein Parkraumanalyse und eine Parkraumkonzept zu erarbeiten.

Die Bausteine des Parkraumkonzeptes sind:

  • Bestandsaufnahme (September 2018) zum Parkplatzangebot, der Parkplatznachfrage/-nutzung und Bestandsanalyse,
  • Zukünftige Entwicklung des Parkraums,
  • Parkraumkonzept mit Skizzierung der Strategie, der einzelnen Phasen, einer zukünftigen Stellplatzbilanz sowie Maßnahmen (zeitliche Parkraumbewirtschaftung, Parkhaus/-häuser, monitäre Parkraumbewirtschaftung, flankierende Maßnahmen).

Die Zusammenfassung der wesentlichen Aussagen des Vorentwurfs zum Parkraumkonzept finden Sie hier:

 

Zusammenfassung Vorentwurf Parkraumkonzept

 

Eine umfassende Information zum Vorentwurf des Parkraumkonzeptes mit Möglichkeit der Erörterung erfolgt am Mittwoch, den 20.11.2019 um 18.30 Uhr in der Bliesgaufesthalle.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.