Digitalisierung der Grundschulen geht voran

Die Verwaltung informiert über den aktuellen Sachstand zur Umsetzung des Förderprogrammes Digitalpakt Grundschule in Blieskastel.

Umsetzung Digitalpakt Schule (2020)

Der Bund stellt den Ländern zusätzliche Mittel zur Digitalisierung der Schulen zur Verfügung. Von den dem Saarland bereitstehenden rund 60 Millionen Euro entfallen nach Mitteilung des Bildungsministeriums rund 332.228.- Euro auf die Blieskasteler Grundschulen, davon 75.000 Euro für Endgeräte und 257.228.- Euro für die Schaffung der digitalen Infrastruktur. Der Einsatz der Mittel erfolgt auf der Grundlage von zwischen den Schulen und den Schulträgern abzustimmenden Medien-Konzepten. In Blieskastel hat die Abstimmung zwischen den Schulleitungen und dem Schulträger am 8. Oktober 2020 stattgefunden.

a) Ausstattung mit digitalen Endgeräten
Auf der Grundlage dieser Abstimmung können für die Blieskasteler Grundschulen jeweils ca. 30 Endgeräte (iPad) +1 Lehrer-Laptop beschafft werden (15 für jeden Haupt- & Dependance-Standort). Aktuell liegen die Medienkonzepte zur Abstimmung der pädagogischen Inhalte beim Bildungsministerium vor. Nach Auffassung des Schulträgers sollte die zur Beschaffung von Endgeräten zur Verfügung stehende Summe um mindestens 75.000 € erhöht werden, um an jedem Schulstandort mindestens eine Klasse komplett mit Endgeräten ausstatten zu können.

b) Ausbau der digitalen Infrastruktur
Zwar ist an allen Blieskasteler Grundschulen inzwischen Internet verfügbar, jedoch ist die Leistungsstärke an den einzelnen Standorten sehr unterschiedlich. Die von der Staatskanzlei im Jahre 2018 angekündigte Versorgung aller Schulstandorte mit schnellem Internet ist in mehr als der Hälfte der saarländischen Grundschulen bisher nicht erfolgt. Ein von uns schon im Jahr 2019 bei eGo-Saar gestellter Antrag ist zwar positiv beschieden, bis heute aber nicht umgesetzt worden. Neuesten Pressemeldungen (SZ v. 16.10.2020) zur Folge soll nun bis spätestens Ende 2022 die Anbindung aller saarländischen Schulen an das Glasfasernetz durch den ego Saar erfolgen.

Ungeachtet dessen hat die Stadt Blieskastel damit begonnen die Voraussetzungen für eine optimale Ausstattung mit Internet in den einzelnen Schulgebäuden zu schaffen. Hierzu wurde der Auftrag zur digitalen Ausleuchtung der einzelnen Schulgebäude an ein Ingenieurbüro erteilt. Auf der Grundlage der Ergebnisse dieser Untersuchung soll dann beginnend in den Sommerferien 2021 die Verkabelung – möglicherweise in Verbindung mit weiteren Baumaßnahmen – erfolgen. Inwiefern die für die Infrastruktur-Ausstattung bereit stehenden Mittel hierfür ausreichen, lässt sich derzeit nicht sagen.


"Sofort-Ausstattungsprogramm Schule Saarland (2020)"
Um bedürftigen Schülern die Teilnahme am "Homeschooling" zu ermöglichen, hatte der Bund den Ländern Mitte dieses Jahres zusätzliche Mittel zur Weiterleitung an die Schulträger zur Verfügung gestellt. Das Land trägt den 10-prozentigen Eigenanteil der Kommunen. Für Blieskastel standen zur Beschaffung von digitalen Endgeräten rund 23.000 Euro € zur Verfügung. Die Stadt hat am 14.August die Beschaffung von 48 Laptops auf der Grundlage dieser Förderrichtlinie gegenüber dem Land angezeigt und einen Antrag auf vorzeitigen Maßnahmebeginn gestellt, der am 17.8.2020 vom saarländischen Bildungsministerium bewilligt wurde. Die umgehend eingeleitete Ausschreibung musste jedoch nach erfolgter Submission aufgehoben werden, nachdem der Bieter, aus nicht von ihm zu vertretenden Gründen, die Lieferung absagen musste. Inzwischen hat auf der Grundlage einer erneuten Ausschreibung auch schon die Submission stattgefunden, mit Auslieferung der Geräte wird noch vor Ende des Jahres gerechnet. Mit den Schulen ist die Verteilung an – von den Schulen ausgewählte - bedürftige Schüler vorbesprochen. Die Aushändigung der Geräte erfolgt im Bedarfsfall. (Guido Freidinger)