Goldmedaille ging nach Blickweiler

Eine Goldmedaille für den besten Zerspanungsmechaniker im CNC-Drehen? Die gibt es tatsächlich! Und gewonnen hat sie in diesem Jahr der 19-Jährige Paul Muno aus Blieskastel-Blickweiler.

Von links: Auf Einladung von Bürgermeister Bernd Hertzler waren Paul Muno und sein Ausbilder Florian Schmitt am 14. Juli zu Besuch im Blieskasteler Rathaus. (Foto: Uwe Brengel)

Bislang fand die Deutsche Meisterschaft in dieser Wettbewerbsdisziplin jeweils auf der Internationalen Ausstellung für Metallbearbeitung (AMB) in Stuttgart statt, aufgrund der aktuellen Situation musste der Wettbewerbszeitraum diesmal erweitert werden. Zwölf der ursprünglich 32 beim Bundesvorentscheid angetretenen Facharbeiter/innen im Bereich CNC-Drehtechnik bewiesen in der DMG MORI Academy GmbH in Bielefeld über mehrere Wochen ihr fachliches Können, sechs schafften es schließlich ins Finale und stellten sich der Abschlussaufgabe, beginnend mit der Erstellung eines CNC-Programmes anhand einer technischen Zeichnung und mittels CAD/CAM-Software. Im weiteren Verlauf war dann eine CNC-Drehmaschine entsprechend einzurichten, geeignete Werkzeuge zu bestimmen, einzumessen sowie passende Spannmittel auszuwählen, ehe es an die finale Fertigung des eigentlichen Drehteils ging. Insgesamt drei Werktage standen hierfür zur Verfügung. Neben dem bei der St. Ingberter Festo SE & Co. KG beschäftigten Wettbewerbsbesten Paul Muno konnte eine weitere Auszeichnung an eine Festo-Mitarbeiterin vergeben werden, Merle Ruffing (ebenfalls 19 Jahre) holte Bronze. Die Medaillengewinner/innen werden nun als Nationalteam der Wettbewerbsdisziplin „CNC-Drehen“ gemeinsam für die nächsten internationalen Wettbewerbe wie die WM der Berufe trainieren, ein Mitglied des Teams soll dann im kommenden Jahr Deutschland bei den WorldSkills in Shanghai vertreten. (ub)