Illegale Müllentsorgung auf Friedhöfen ist eine Ordnungswidrigkeit

Immer wieder werden Abfälle aus Privathaushalten in Abfallcontainern auf Friedhofsanlagen entsorgt. Das belastet nicht nur die zuständigen Mitarbeiter, sondern letztendlich auch den Steuerzahler.

Ein Schnappschuss zu einem aktuellen Entsorgungs-Vorfall am Dienstag, 10.08.2021, der sich in der Zeit zwischen 12:00 und 17:00 Uhr am Abfallsammelplatz vor dem Friedhof in der Blickweilerstraße ereignet hat. Hier hat ein verantwortungsloser Zeitgenosse mal wieder Plastikverpackungen und wahrscheinlich sogar Windeln entsorgt. (Foto: H. Dörge)

Auf allen Friedhöfen im Stadtgebiet befinden sich Möglichkeiten zur getrennten Abfallentsorgung in Zusammenhang mit der Gräberpflege vor Ort. Leider häufen sich jedoch gerade in den vergangenen sechs Monaten illegale Müllentsorgungen über die Abfallbehältnisse für Grünschnitt und Plastik. Immer wieder sind beispielsweise größere Mengen Gras- und Heckenschnitt, Laubkehricht, Gemüseabfälle, Kartoffelschalen etc. in den Grünabfallcontainern an den Friedhöfen vorzufinden. Mehrfach wurden bereits Personen beobachtet, die mittels PKW größere Mengen in Säcken antransportieren und hier schnell deponieren. „Entsorgt“ werden aber inzwischen auch Hausmüll, Windeln oder Plastikverpackungen. In Lautzkirchen wurde schon mehrfach Katzenstreu wie auch Hundekot abgelegt, wenn auch teilweise fein säuberlich verpackt.

Das alles ist inzwischen nicht nur eine Zumutung für die involvierten Mitarbeiter, die diesen Abfall sortieren müssen. Die Deponie auf dem Hölschberg nimmt inzwischen keinen „unreinen“ Grünabfall mehr an, er muss „sortenrein“ sein. Selbst Grabgestecke, Pflanzen mit Wurzeln- und Erdanteile müssen aussortiert werden. Zudem verursachen illegale Entsorgungen auch unnötige Kosten für alle Steuerzahler. Die zeit- und kostenintensiven Sortierarbeiten belasten nämlich den Gebührenhaushalt des jeweiligen Friedhofes und werden letztlich an die Friedhofsnutzer weitergegeben.

Darüber hinaus handelt es sich bei solchen Delikten um eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld bis zu 50.000 € belegt werden kann. Entsorgungen werden zwar gelegentlich von Bürgern angezeigt, diese möchten sich dann aber nicht zu erkennen geben bzw. nicht als Zeugen zur Verfügung stehen. Damit kann eine solche Verfehlung dann jedoch nicht geahndet werden! Die Verwaltung appelliert an alle Besucher*innen der Friedhöfe, sich an die Vorgaben zu halten und hier keinen Garten- oder Hausmüll zu entsorgen! Es gibt vielfältige Möglichkeiten, privaten Abfall korrekt zu entsorgen. Ab sofort werden regelmäßige Kontrollen durchgeführt und gegebenenfalls Bußgelder verhängt. Zweckdienliche Hinweise nimmt auch die Friedhofsverwaltung unter der Telefonnummer 06842 / 926-1309 oder per E-Mail (friedhofsamt[at]blieskastel.de) entgegen. (hd/ub)