Klimaschutz auf der Agenda der Biosphärenstadt

Die Blieskasteler Stadtverwaltung plant einen Runden Tisch zum Thema Klimaschutz.

Im vergangenen März wurde im Blieskasteler Stadtrat die Einrichtung eines „Runden Tisches“ besprochen, das Projekt befindet sich nun beim zuständigen Fachbereich im Rathaus in der Umsetzungsphase. Im Rahmen einer ergebnisoffenen, transparenten Diskussion mit Bürgerbeteiligung soll eines der Kernthemen die Frage bezüglich der potentiell umsetzbaren erneuerbaren Energien im Stadtgebiet sein und wie in einer „Win-Win-Situation für Klima, Stadt, Bürger und Betreiber wichtige Klimaschutzziele erreicht werden können. Die Ergebnisse sollen dann auch in das Standortkonzept mit einbezogen werden. Zunächst sind zehn Treffen am Runden Tisch geplant, ab September 2021 soll es losgehen. In Abhängigkeit von den Pandemie-Rahmenbedingungen finden die Zusammenkünfte als Präsensveranstaltung oder auch online statt, auch Hybridveranstaltungen sind denkbar. Die Stadtverwaltung hat kürzlich die für eine Teilnahme potenziellen Gruppen zur Benennung eines Vertreters angeschrieben und um Rückmeldungen bis zum 8. Juni gebeten Neben den politischen Parteien als Entscheidungsträger im Stadtrat finden sich auch Vertreter aus den Ortsräten sowie Mitglieder aus Umweltverbänden und Bürgerinitiativen auf der Liste der Angeschriebenen. Darüber hinaus sehen die Planungen vor, dass je nach Themenstellung bei Bedarf weitere Personen zum Runden Tisch eingeladen werden. Um eine größtmögliche Transparenz und Neutralität zu wahren, wird die Moderation durch eine externe, unabhängige Person erfolgen. Seitens der Verwaltung wird der Runde Tisch von Bürgermeister Bernd Hertzler, Fachbereichsleiter Stefan Niederländer, Fachgebietsleiterin Stadtentwicklung Susanne Wagner-Klein und dem Sachbearbeiter Bauleitplanung Thomas Dillinger begleitet. (ub)