Lebendige Vereine sind uns wichtig

Über die Untertsützung der Vereine im Stadtgebiet und Richtlinien für die zukünftige Förderung

Die mit der covid-19-Pandemie einhergehenden Beschränkungen treffen das private und öffentliche Leben nach wie vor hart. Um unsere Vereine in dieser schwierigen Zeit in ihrer tragenden Rolle für das soziale, kulturelle und gesellschaftliche Leben in unserer Stadt zu unterstützen, hat der Stadtrat bereits im April beschlossen, die Vereine im Stadtgebiet vorläufig für den Rest des Jahres von Hallengebühren freizustellen und darüber hinaus Richtlinien für die zukünftige Förderung zu erarbeiten. Diese Richtlinien werden schon demnächst dem Stadtrat zur Entscheidung vorgelegt werden. Darüber hinaus hat Blieskastel als eine von wenigen saarländischen Städten ihre Hallen auch in den Ferienzeiten für den Sportbetrieb geöffnet um die während des Lockdown ausgefallenen Trainingsmöglichkeiten auszugleichen.

Die Hallen stehen nun seit Wiederbeginn des Schulbetriebes – natürlich unter Berücksichtigung der Pandemie bedingten Sicherheits- und Hygieneauflagen – wieder vollständig zur Verfügung. Wie der für die städtischen Hallen zuständige Beigeordnete Guido Freidinger mitteilt, gilt diese Regelung natürlich auch für sonstige vereinsinterne Veranstaltungen wie ZBB Mitgliederversammlungen, die wegen des Platzbedarfs zur Einhaltung des Abstandsgebotes nicht in Vereinsheimen stattfinden können. Von dieser Möglichkeit haben einzelner Vereine, wie z. B. das Rote Kreuz zur Durchführung von Blutspende-Terminen, auch schon Gebrauch gemacht. Aus organisatorischen Gründen ist natürlich in solchen Fällen eine vorherige Anmeldung bzw. Abstimmung mit der für die Vergabe von städtischen Hallen zuständigen Stelle im Fachbereich 3 (Telefonnummer 06842/926-1323 oder 1333) erforderlich.