Nahezu am Limit

Das Blieskasteler Ordnungsamt ist in Pandemiezeiten mit vielerlei zusätzlichen Aufgaben konfrontiert...

Die aktuelle Lage fordert vielen unter uns gerade Vieles ab. In zahlreichen Berufen wachsen Menschen über sich hinaus und leisten das Größtmögliche, um die Verbreitung von Corona einzudämmen. Die Situation erfordert aber auch ein großes Maß an Verständnis, wenn hier und da aufgrund zusätzlicher Arbeiten jetzt andere Dinge ins Hintertreffen geraten.

Mit Inkrafttreten der aktuellen Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie wurden die Regeln zur Bekämpfung der Pandemie verschärft. Die Auflagen, mit denen fast ein jeder jetzt zu kämpfen hat, bestimmen das tägliche Leben und nicht alle halten sich daran. Da sind insbesondere die Ordnungsämter in den Kommunen gefragt, die jetzt zusätzliche Arbeitsaufwände zu bewältigen haben, die nach außen hin nicht unbedingt ersichtlich sind. Auch die zuständige Stelle im Blieskasteler Haus des Bürgers ist gerade mehr denn je gefordert, in täglichem Austausch sowie enger Zusammenarbeit mit Polizei und Gesundheitsamt. Eine der hinzugekommenen Aufgaben ist das Schreiben, Ausfahren und Nachbearbeiten von Quarantäneverfügungen. Insgesamt 605 waren es mit Stand 16.11.2020 seit dem 15. Oktober, davon waren rund 106 positiv. Das Gesundheitsamt veranlasst Corona-Tests, ordnet gegebenenfalls vorsorglich Quarantäne an und informiert die Probanden und das Ordnungsamt über die Testergebnisse. Die eigentlichen Bescheide werden dann jedoch durch das Ordnungsamt der Stadtverwaltung erstellt und innerhalb einem Tag durch einen städtischen Mitarbeiter zugestellt. Im Vorfeld von Quarantäneverfügungen sind zudem oftmals aufwändige Recherchearbeiten zu erledigen.

Des Weiteren fallen Arbeiten durch die Schul- und Kitabetriebe an, der Blieskasteler und Breitfurter Kindergarten weilten nach positiven Coronabefunden in Quarantäne. An öffentlichen Versammlungspunkten wie dem Busbahnhof, ebenso wie in den Lokalen und Gaststätten zeigt das Team derzeit verstärkt Präsenz im Rahmen von Kontrollen, um die Einhaltung der Hygienevorschriften im Stadtgebiet zu überwachen, selbst abends und an Sonntagen. Bei Gaststättenkontrollen abends wurden bereits Verstöße festgestellt, die zuständige Polizeidienststelle sowie die Bußgeldstelle entsprechend darüber informiert. Abends und an Wochenenden stehen einige der Kolleginnen und Kollegen auf Abruf bereit, um bei entsprechenden Ersuchen des Gesundheitsamtes sofort dienstbereit zu sein.

All diese Dinge fallen neben den anderen wichtigen Aufgaben an, beispielsweise der Bearbeitung von Mitteilungen über Gefährdungen öffentlicher Verkehrswege. Aktuell laufen auch des Öfteren Mitteilungen über illegale Müllentsorgung auf. Nicht zu vergessen sind häufig Anfragen zu beantworten bzw. zu bearbeiten, beispielsweise von Veranstaltern im privaten Bereich. Zur Bewältigung des Mehraufwandes hat der Bürgermeister vor einigen Wochen personelle Unterstützung aus anderen Bereichen des Rathauses abgeordnet. Dennoch kann es hier und da bei Anfragen zu Verzögerungen kommen, denn coronabedingte Arbeiten haben aktuell verständlicherweise Priorität. Die Stadtverwaltung bittet alle Bürgerinnen und Bürger daher in solchen Fällen um Verständnis und etwas Geduld. (ub)