Sanierung der städtischen Grundschulen kommt gut voran

Bildung und Betreuung zu stärken und unsere Grundschulen fit zu machen für neue Herausforderungen ist eines der Leitziele des Koalitionsvertrages zwischen SPD und Bündnis 90 die Grünen im Stadtrat...

Die Dachsanierung läuft. Bürgermeister Bernd Hertzler beim Besuch der Baustelle an der Grundschule Kirchberg-Schlossberg im Juli 2020.

Stand der Sanierungsarbeiten an der Außenfassade im vergangenen Dezember. (Fotos: Uwe Brengel)

Im Frühjahr letzten Jahres hat die Stadt daher im Rahmen einer Begehung eine Bestandsaufnahme des baulichen Zustandes der städtischen Grundschulen und Nachmittagsbetreuung vorgenommen. Dabei wurde bei allen Gebäuden ein Sanierungsstau infolge in den Vorjahren unterlassener Unterhaltungs- und Renovierungsmaßnahmen in Millionenhöhe festgestellt, der aufgrund seines immensen Ausmaßes natürlich nicht innerhalb eines Jahres aufgelöst werden kann.


Erhöhung der Haushaltsansätze

Die Verwaltung hatte folgerichtig dem Stadtrat die Erhöhung der städtischen Haushaltsansätze vorgeschlagen: Während in der vorangegangenen Legislaturperiode von 2015 bis 2019 im Durchschnitt jährlich rund 161.000 Euro zur Unterhaltung der städtischen Grundschulen zur Verfügung standen, wurden nun in den Haushalt 2020 260.000 Euro eingeplant. Zwar hatte der Stadtrat Mitte des Jahres infolge einer positiven Einnahme Entwicklung den Verfügungsrahmen um weitere 500.000 erhöht; aufgrund der späten Haushaltsgenehmigung durch den saarländischen Innenminister im Juli 2020 verblieb jedoch nur noch ein halbes Jahr für Planung und Ausschreibung, d. h. zur ordnungsgemäßen Verausgabung dieser Mittel.

Erschwerend hinzu kam, dass sich auch im Bereich der Kitas ein ähnlich hoher Investitionsstau herausstellte und zudem in der Bauverwaltung im zweiten Halbjahr aufgrund mehrerer dauerhafter Krankheitsfälle ein starker personeller Engpass zu verzeichnen war. "Dennoch ist es uns durch eine enge Abstimmung und gute Zusammenarbeit zwischen Bau- und Schulverwaltung gelungen, viele der dringend notwendigen Renovierungs- und Sanierungsarbeiten umzusetzen bzw. in Angriff zu nehmen", so der für die Blieskasteler Grundschulen zuständige Beigeordnete Guido Freidinger in seiner Mitteilung.


Maßnahmen in diversen Schulen

An der Grundschule an der Blies am Standort Breitfurt wurden die Außenseite der Fenster sowie Flure und Klassensäle neu gestrichen und das gesamte Türelement im Eingangsbereich erneuert. An beiden Standorten, in Blickweiler und Breitfurt wurde der Bodenbelag im Flur, in Klassensälen sowie in der Küche erneuert, neue Schließanlagen und Wandtresore eingebaut. Auch an der Grundschule in Lautzkirchen wurden Fenster und Dach repariert, eine Fluchttreppe installiert, die Eingangstür und die Schließanlage erneuert und ein Wandtresor eingebaut. An der Schlossbergschule erfolgte eine energetische Erneuerung der Fassade auf der Schulsaalseite.

Einige der Maßnahmen, insbesondere die Malerarbeiten, konnten erfreulicherweise durch den städtischen Bauhof erledigt und dadurch zusätzliche Ausgaben vermieden werden. Insgesamt wurden – trotz der erwähnten Restriktionen – rund 280.00 Euro verbaut, das sind fast 70% mehr als im Durchschnitt der vorangegangenen fünf Jahre. "Auch in den kommenden Jahren bleibt noch einiges zu tun, weshalb wir - trotz angespannter Haushaltslage ab dem Jahr 2021, indem wir wieder erst ab Mitte des Jahres mit einer Haushaltsgenehmigung rechnen können – den gleichen Ansatz und für 2022 eine weitere Erhöhung auf 350.000 € eingeplant haben. Dies seien angesichts der Tatsache, dass insbesondere größere bauliche Maßnahmen in Schulen nur in den Ferienzeiten durchgeführt werden können, realistische Ansätze. Mit diesen Mitteln würden noch in diesem Jahr größere Maßnahmen wie die Sanierung von Toilettenanlagen in Blickweiler und Breitfurt, eine Umzäunung des Schulgeländes in Aßweiler, die Umgestaltung des Schulhofes in Lautzkirchen und vor allem umfangreiche Maßnahmen zur Digitalisierung aller Grundschulstandorte durchgeführt so der Beigeordnete abschließend. (fb3)