Schlichten statt Richten

Im Blieskasteler Rathaus wurden am 17. August zur neuen Amtsperiode die beiden Schiedspersonen ernannt.

Von rechts: Christine Bachmann, Joachim Wollschläger, Rolf Mathieu, Bürgermeister Bernd Hertzler, Richter Joachim Klesen und Hauptamtsleiter Jens Welsch im großen Sitzungssaal des Blieskasteler Rathauses. Foto: Uwe Brengel

Meinungsverschiedenheiten, Interessenkonflikte, Streitigkeiten,… nicht selten eskalieren Auseinandersetzungen und die beteiligten Kontrahenten landen vor Gericht. Damit es erst gar nicht so weit kommt, können zur Vermittlungsfunktion und Schlichtung streitiger Rechtsangelegenheiten die Dienste von Schiedspersonen in Anspruch genommen werden. Ihre Zuständigkeit erstreckt sich dabei zunächst auf vermögensrechtliche Ansprüche, also auf Ansprüche, die auf Zahlung von Geld gerichtet sind oder deren Gegenstand in Geld schätzbar ist, wie beispielsweise das Verlangen der Herausgabe einer Sache, sowie auf Streitigkeiten aus dem Nachbarrecht. Ausgenommen sind Streitigkeiten der Arbeitsgerichte und familienrechtliche Streitigkeiten, auch wenn sie vermögensrechtliche Ansprüche betreffen.

Die überwiegenden Fälle sind die typischen Nachbarschaftsstreitigkeiten. Dabei werden die Dienste von Schiedspersonen heutzutage leider gar nicht mehr so häufig in Anspruch genommen, wie Joachim Klesen, Richter am Amtsgericht Homburg und ständiger Vertreter des Direktors, im Rahmen des Termins am 17. August im Blieskasteler Rathaus ansprach, Konflikte werden heutzutage wohl eher gleich vor Gericht ausgetragen. Die Wahl der Schiedspersonen erfolgt durch den Stadtrat und wird durch den Direktor des Amtsgerichtes bestätigt, in dessen Bezirk sie ihren Wohnsitz haben. Wieder ernannt wurde Christine Bachmann, die das Amt als Schiedsfrau für den Bezirk Blieskastel seit August 2010 innehat. Zuvor war sie bereits fünf Jahre stellvertretend in dieser Funktion tätig. Auf Rolf Mathieu, der sie in den vergangenen zehn Jahren als Schiedsmann stellvertretend unterstützte, folgt nun Joachim Wollschläger. Der Wirtschaftsjournalist, wohnhaft im Stadtteil Mimbach, ist den Lesern der „Saarbrücker Zeitung“ sicherlich ein Begriff.

Joachim Klesen würdigte im Rathaus das Engagement der Schiedsleute, die als Vermittler in vielen Konfliktfällen keine einfache Aufgabe haben. Ihr Job erfordert auch viel Menschenkenntnis und Fingerspitzengefühl. Christine Bachmann hat in ihren zehn Amtsjahren zahlreiche Fortbildungsveranstaltungen besucht und einen großen Erfahrungsschatz angesammelt. Viele Anfragen gebe es, so die Schiedsfrau, doch nicht alle kämen dann tatsächlich auch zu einem Termin. Meist erführe man dann natürlich auch nicht, wie sich ein Fall nach einem Gespräch weiterentwickle. Auch Joachim Wollschläger bringt als ihr Stellvertreter bereits wichtige Grundlagen mit ein, u.a. eine Ausbildung zum Mediator und systemischen Coach. Die beiden Schiedspersonen nehmen ihre Aufgabe i.d.R. im Rathaus von Blieskastel wahr. Telefonische Terminabsprachen können telefonisch vereinbart werden unter 06842 / 5694 (Frau Bachmann) bzw. 06842 / 9610026 (Herr Wollschläger).

(ub)