Stadt Blieskastel investiert in die Sicherheit ihrer Schulen

Nach der Bestandsaufnahme des Renovierungs- und Sanierungsbedarfes an den Blieskasteler Grundschulen im vergangenen Jahr war nun das Thema Brandschutz an der Reihe...

Der städtische Beigeordnete Guido Freidinger, Brandamtmann Marco Nehlig und Bürgermeister Bernd Hertzler im Schulleitungsbüro vor der neuen Brandmeldeanlage. (Foto: U. Brengel)

Beim Rundgang in der Breitfurter Schule: Bürgermeister Bernd Hertzler, Davis Tasch, Markus Gerber, Patrick Müller, Marco Nehlig, Anja Hassdenteufel, Gabriela Jung, Guido Freidinger. (Foto: U. Brengel)

Alle städtischen Schulgebäude wurden jetzt auf Brandschutz- und Sicherheitsmängel überprüft. Inzwischen konnten die zahlreichen Nachbesserungen und die Optimierung der vorhandenen Brandschutztechnik abgeschlossen werden. "Alle Grundschulen haben nun eine Brandmeldeanlage erhalten, die eine Kombination aus Hausalarmanlagen sowie eine Überwachung durch Rauchwarnmelder darstellt. Hierdurch haben die Grundschulen eine moderne Brandfrüherkennung und eine wesentliche Verbesserung der Sicherheit des ersten Rettungsweges erhalten", so der für den vorbeugenden Brandschutz zuständige Ingenieur Marco Nehlig. Auch Bürgermeister Bernd Hertzler konnte sich bei einem Rundgang durch die Grundschule Breitfurt von den Maßnahmen überzeugen. Außer der Installation der modernen Brandmeldeanlagen wurden auch die Fluchtwege- und Brandschutz-Kennzeichen modernisiert, in allen Räumen die Brandschutzordnung Teil A erneuert und Teil B für die Lehrkräfte neu erstellt sowie die Feuerwehrpläne und Fluchtrettungswegpläne aktualisiert. Nun werden noch alle Lehrkräfte der Grundschulen noch in diesem Jahr durch die Stadtverwaltung auf die gesetzlich vorgeschriebenen technischen Regeln für Arbeitsstätten, für Maßnahmen gegen Entstehungsbrände sowie das Verhalten im Gefahrenfall – wie z.b. eine Gebäuderäumung unterwiesen, sobald es die Pandemiesituation zulässt. „Mit diesen Maßnahmen erfüllen wir nicht nur die geforderten Auflagen aus der Schulbaurichtlinie und den Arbeitsstättenrichtlinien sondern sind – was den anlagetechnischen sowie organisatorischen Brandschutz betrifft – führend im ganzen Saar-Pfalz-Kreis", erläuterte der Bürgermeister.

Weitere dringende Renovierungen durchgeführt

"Wir haben aber die Pandemie bedingten Einschränkungen des Schulbetriebes in den letzten Wochen auch genutzt, um Renovierungsarbeiten an und in den Schulgebäuden zu erledigen, die sonst nur in den Ferienzeiten möglich sind", ergänzt der Beigeordnete: „So wurden an der Grundschule Breitfurt die schon stark verwitterten Fenster mit einem neuen Schutzanstrich versehen, längst überfällige Reparaturarbeiten am Fußboden vorgenommen, und alle Schulsäle und Flure mit einem neuen Anstrich versehen.“ Dafür bedankte sich der Beigeordnete ausdrücklich bei den beim Rundgang anwesenden Mitarbeitern des Bauhofes, stellvertretend ihrem Vorarbeiter Markus Gerber. Die infolge mehrerer versuchter und erfolgter Einbrüche unbrauchbar gewordenen Außentüren des Schulgebäudes wurden durch eine Fremdfirma durch neue, widerstandsfähige Türelemente ersetzt und eine neue Schließanlage installiert. Ein ausdrückliches Lob fanden die Besucher auch für den Breitfurter Stadtteilarbeiter Jörg Gebele, der, unterstützt von Eltern, die bereits in die Jahre gekommenen Infotafeln aus Kork durch moderne, vom Ortsrat und privaten Bürgern gestiftete Whiteboards ersetzte. "Ein tolles und gelungenes Beispiel für gute Zusammenarbeit zwischen Ehrenamt und Stadt", wie der Bürgermeister abschließend feststellte. (gf)