Zum Schulstart Besuch vom Bürgermeister

Wie in jedem Jahr besuchte der Blieskasteler Verwaltungschef eine der Grundschulen im Stadtgebiet, um die Schulneulinge zu begrüßen. Nach Lautzkirchen im vergangenen Jahr war diesmal Aßweiler an der Reihe...

Auf dem Schulhof gab’s für die Besucher aus dem Rathaus zuerst gesangliche Unterhaltung von den Schulklassen,…

…bevor die Schulneulinge dann im Klassenzimmer im Beisein ihrer Klassenlehrerin Isabella Becker-Kuhn vom Bürgermeister noch ein lehrreiches Geschenk erhielten. Fotos: Uwe Brengel

159 Schulanfänger*innen dürfen seit dem 30. August des laufenden Jahres erstmals die Schulbank drücken. Unter den aktuellen Corona-Auflagen sicher keine rundum leichte Aufgabe, weder für die Kinder, noch für die Lehrer*innen der städtischen Grundschulen.

Die Zahl der Neuzugänge in Blieskastel verteilt sich auf die Schulen in Lautzkirchen (47), Blieskastel-Mitte (21), Breitfurt (19), Blickweiler (20), Niederwürzbach (26) und Aßweiler (26). Letztgenannte Einrichtung, zugleich Dependance der „Schule am Würzbacher Weiher“, durfte sich diesmal über Besuch aus dem Rathaus freuen. Die Schülerinnen und Schüler hatten mit ihren Lehrerinnen zwei Musikstücke vorbereitet, die auf dem Schulhof vorgetragen wurden. Im Klassenraum der frischgebackenen Schulneulinge der Klasse 1.3. gab es schließlich anschließend als Geschenk das Buch „Tafiti und der Löwe mit dem Wackelzahn“. Nach dem Motto „Mit Bildern lesen lernen“ richtet sich dieses an Leseanfänger ab 5 Jahre. Vieles hat sich in den vergangenen Jahrzehnten im Schulalltag verändert, „Rechnen heißt jetzt beispielsweise Mathe“, wie der Verwaltungschef den Erstklässlern verriet. Doch das Neue ist noch immer ein Abenteuer für die Frischlinge, denn wie die Klasse im Gespräch signalisierte, macht die Schule sogar trotz der gewöhnungsbedürftigen Masken im Unterrichtssaal offensichtlich Spaß.

(ub)