Der reichsgräflich leyensche Gardist der Schlossgarde

Unterwegs mit dem Feldwebel Johannes Kamper

 

 

Die Barockstadt Blieskastel hat ihr Unterhaltungsprogramm um eine weitere historische Figur ergänzt. Neuerdings kann man den kommandierenden Unteroffizier der Hochgräflich Leyenschen Garde Grenadier Kompanie, kurz Schlossgarde, Herrn Feldwebel Johannes Kamper in Galauniform in der Stadt antreffen.

Es gab ihn wirklich. Der gelernte Weisgerber, mit großer Familie, hat mit seinen Soldaten hat das Stadtbild über 20 Jahre geprägt.

Wie uns mitgeteilt wurde, ist er mit seinen Gardisten für Ordnung, allgemeine Disziplin und das Wohlergehen der gräflichen Familie verantwortlich. Des Weiteren sorgt diese anschauliche Truppe für eine standesgemäße Repräsentation der Grafen von der Leyen.

Die Besucher bekommen einen Einblick in das Jahr 1792, in dem Blieskastel 1400 Einwohner hatte und zwischen dem Herzogtum Pfalz-Zweibrücken und Fürstentum Nassau-Saarbrücken lag. Das Programm spielt zwischen der französischen Revolution und der Flucht der Gräfin Marianne.

Neben Teilen einer klassischen Stadtführung und vielen bekannten Highlights der Stadt werden die Besucher in seine Arbeit auf interessante Art und Weise eingebunden. So wird der Tagesbefehl verlesen, Dienstvorschriften erklärt und tatsächliche Übungen absolviert, um Nachwuchs für die Schlossgarde oder gar neue Hofdamen zu finden. Neben gespielten Szenen, erfahren die Gäste viele kleinen Anekdoten und Geschichten rund um das barocke Kleinod Blieskastel im 18. Jahrhundert.

 

Treffpunkt: Freitag 08. Juli 2022 um 18.00 Uhr, Markthalle am Rathaus I, Paradeplatz

Kosten: 5 €, Gäste mit Kurkarte 4 €. Kinder und Jugendliche sind kostenlos.

Hier können Sie sich zur Veranstaltung anmelden:

Anmeldeformular